TED – Von Helden und Antihelden

Was für eine wundervolle Reihe: Reading Between The Lines auf TED
Diese drei Videos zeigen sehr verständlich und unterhaltsam unterschiedliche Konzepte zum Thema Helden.

A host of heroes – April Gudenrath

Die vorgestellten Heldentypen: Epic Hero, Tragic Hero, Romantic Hero und (?) Real Life Hero/Vigilant mit eigenem moralischem Code. Die finale Frage “Brauchen wir Helden?” wird mit einem eindeutigen Ja beantwortet. Der Grund etwas banal: Um uns an das Gute, die Hoffnung und die Wichtigkeit von Wissen zu erinnern. Zyniker würden dies auch die soziale Regulierung durch Idealisierungen nennen.

What makes a hero? – Matthew Winkler

Einen interessanteren Grund, warum Helden bis heute unentbehrlich für uns sind, wird an der klassischen Theorie von Joseph Campbell aufgezeigt. Sie basiert auf dem Monomythos – der Heldenreise – und wird unter anderem an den Hunger Games illustriert.
campbell
Dieses Muster wird am Ende auf unsere alltäglichen Situationen umgedeutet und fordert uns auf selbst unsere eigenen Heldenreisen zu bestreiten.

Apropos Heldenreise: In diesem BR-Podcast Die Heldenreise – Typologie einer Erzählung wird die Zauberformel auf Star Wars angewandt und diskutiert. Und natürlich die Quelle: Joseph Campbell: The Hero with a Thousand Faces (1949)

An anti-hero of one’s own – Tim Adams

Die Besonderheiten eines Antiheld als Verneinung heldenhafter Eigenschaften:

Menschlichkeit, Schwächen, Ängste

Aber die Definition in dem Video ist etwas zu eng und die Beispiele nicht optimal gewählt. Denn die Figuren aus den Anti-Utopien und vor allem Guy Montag aus Fahrenheit 451 sind nur ein Typ von Antiheld, wenn nicht sogar eher eine Mischform. Denn Antihelden kämpfen per Definition nicht aktiv und fast schon heroisch gegen die unterdrückenden Kräfte.
Den klassische Antihelden findet man auch seltener in Zukunftsvisionen sondern eher in den Romanen Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Camus’ Meursault oder Prousts Swann kämpfen nicht gegen die Gesellschaft, auch wenn sie eine kritische (oder gar verhasste) Haltung ihr gegen sie haben. In der Wikipedia ist es präzisiert: “Das Präfix „anti-“ bezieht sich nicht auf das Wort „Held“, sondern auf die nicht vorhandenen heroischen Eigenschaften.”

Zum Abschluss noch eine Bemerkung: Ob ihnen bewusst ist, dass Katniss Everdeen die einzig genannte Heldin ist?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>