Kriegerprinzessinnen: Fantaghiró

Ihr kennt sie alle die schönen Prinzessinnen aus unzähligen Märchen und Legenden. Stets in Gefahr, gerettet von stolzen Rittern in strahlenden Rüstungen und mehr oder weniger freiwillig verheiratet. Ich möchte euch doch von ganz anderen Prinzessinnen erzählen:

Es waren einmal in fernen Ländern und Zeiten fünf Prinzessinnen. So tapfer, mutig und heldenhaft wie sonst kein Mann weit und breit.

fanta Fantaghiró hieß die erste –in einem Cross-Dressing-Wechselspiel rettet sie Königreiche, gewinnt das Herz ihres Prinzen und in der Märchenverfilmung besiegt sie noch die schwarze Hexe, Tarabas und die Fantasy-Version von Darth Vader, Darken.

Besonders in der zugrunde liegenden toskanischen Fabel, nacherzählt von Italo Calvino, ist ihre besondere Stärke sich wie ein Mann zu verhalten. Denn erst nach unzähligen Proben ihrer Männlichkeit wird sie als ehrwürdiger Gegner anerkannt. Besonders amüsant ist der Konflikt des Prinzen, der sich in die “bella persona” verliebt und zwischen Unglauben und Männerliebe hin und her gerissen ist. Die Filmserie ergänzt dieses Bild mit Kampfszenen, Überlistungen und ihrer hohen Moral, so dass Prinz Romualdo neben ihr zu Remoulade wird. Dazu kommt die Verdrehung von altbekannten Stoffen, so küsst sie ihr männliches Dornröschen aus dem Zauberschlaf.

Weiter geht’s mit Merida, Xena, DaenerysMulan, BrünhildLeia, Athena, Sailor Moon, Zelda, Taundril, Mononoke, Fiona und Wonder Woman!

Quelle:
“Fantaghirò Persona Bella” In: Fiabe italiane von Italo Calvino. Einaudi, 1956.
“Fantaghirò” Lamberto Bava. Reteitalia, 1991-96.

Foto: Diadem von Miss Hemmert und Hintergrund von Daniel via Flickr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>